Global menu

Our global pages

Close

Expansion nach Asien: Eversheds Sutherland berät Messe München bei Übernahme der Fenestration China

  • Germany

    06-02-2017

    Die internationale Wirtschaftskanzlei Eversheds Sutherland hat die Messe München erneut bei einer internationalen Transaktion beraten: Dem Erwerb der Mehrheit an der Fenestration China, Asiens führende Messe für Fassadenelemente, Fenster und Türen. Die Übernahme ist bis dato die größte Investition in der Unternehmensgeschichte der Messe München.

    Der Messeveranstalter will die Fenestration China um Segmente der in München durchgeführten BAU, die weltweit größte Messe für Architektur und Baustoffe, erweitern. Unter dem neuen Titel Fenestration BAU China soll die Messe erstmals in dem asiatischen Land vom 7. bis 10. November 2017 im Shanghai New International Exhibition Center (SNIEC) durchgeführt werden.

    Die Messe München hatte Ende 2015 in ihrer bis dahin ebenfalls größten Investition die Baumaschinenmesse CTT in Moskau, die größte Messe Russlands, erworben. Auch bei dieser Transaktion war Eversheds Sutherland für die Messe München mit einem Team tätig.

    Mit rund 40 Messen für Investitionsgüter, Konsumgüter und Neue Technologien und einem Umsatz von zuletzt mehr als 400 Millionen Euro ist die Messe München eine der weltweit führenden Messegesellschaften. Als global aufgestelltes Messeunternehmen veranstaltet die Messe München, deren Hauptgesellschafter der Freistaat Bayern und die Landeshauptstadt München sind, aktuell 14 internationale Leitmessen, darunter auch die weltweit größte Messe, die Bauma.

    Die Messe München wurde bei der grenzüberschreitenden Transaktion von Eversheds Sutherland als Lead Counsel unter Federführung von Dr. Matthias Heisse (Corporate/M&A) beraten. Weitere Teammitglieder waren Dr. Christian Mense (Partner) und Wolfgang Troidl (Senior Associate, beide Corporate/M&A; alle München).

    Eversheds Sutherland ist regelmäßig für deutsche und asiatische Mandaten bei grenzüberschreitenden Transaktionen tätig. So hat das deutsche Team jüngst das chinesische Kommunikationsunternehmen Phicomm im öffentlichen Pflichtangebot zur Übernahme der FD Group AG und die japanische Sekisui Chemicals bei der Restrukturierung ihres europäischen Geschäftsbereichs Rohrsanierung beraten. International hat Eversheds Sutherland zuletzt China General Nuclear Power Group (CGN) beim Erwerb von 14 Windkraftparks in Irland für 350 Millionen Euro und die China Development Bank im Rahmen der Finanzierung für den Bau eines neuen 3,2 Gigawatt-Atomkraftwerks im britischen Hinkley Point begleitet.

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.