Global menu

Our global pages

Close

Eversheds und Anderson Mori & Tomotsune beraten SEKISUI Chemical bei der Restrukturierung des Pipeline Renewal Business in Europa

  • Germany

    27-01-2016

    Die japanische Unternehmensgruppe SEKISUI Chemical hat ihren Unternehmensbereich Rohrsanierung in Europa im Wege eines Management Buy-out restrukturiert. Eine neu gegründete Gesellschaft mit Sitz in den Niederlanden wird sich auf die Produktion und die Vermarktung der sogenannten SPR-Technologie konzentrieren.

    Der börsengelistete Konzern SEKISUI Chemical erwirtschaftet einen jährlichen Umsatz von umgerechnet rund 8,5 Milliarden Euro und beschäftigt etwa 24.000 Mitarbeiter. Die Veräußerung der Gesellschaften, die sowohl in der Produktion als auch in der Bauausführung tätig sind, ist inzwischen vollzogen worden. Die veräußerten Gesellschaften erzielen insgesamt einen jährlichen Umsatz von rund 60 Millionen Euro. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart.

    Eversheds und die japanische Kanzlei Anderson Mori & Tomotsune berieten SEKISUI Chemical bei der Veräußerung vor allem hinsichtlich deutschem und österreichischem Recht, aber auch im Hinblick auf verschiedene osteuropäische Jurisdiktionen.

    Dr. Christian Mense, der den Deal mit seinem Kollegen Dr. Alexander Niethammer federführend vom Eversheds-Standort München aus begleitete, sagt:

    „Die Zusammenarbeit mit SEKISUI Chemical bei diesem wichtigen Deal zeigt die Schlagkraft unseres internationalen Netzwerks. Dank diesem können wir zum Vorteil unserer Mandanten profunde Erfahrungen zu unterschiedlichen Jurisdiktionen einbringen. Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss und hoffen, auch künftig für SEKISUI tätig sein zu können.“

    In Europa wird sich SEKISUI Chemical ab sofort auf das Geschäft mit Produkten konzentrieren, die mit der SPR-Technologie zusammenhängen. Die Technologie ermöglicht die grabenlose Rohrsanierung von sanierungsbedürftigen Leitungssystemen wie etwa Gas- und Abwasser-Druckleitungssystemen durch den Einsatz von vorgefertigten Reparaturstücken, so dass teure und zeitintensive Aufgrabungen vermieden werden. Diese verfügen in Japan über den höchsten Marktanteil. Die veräußerten Tochtergesellschaften, die in der Produktion und in der Vermarktung von Rohrsanierungsprodukten und in der Bauausführung tätig sind, wurden an die New Technologies Management SAS übertragen, die hauptsächlich durch Mitglieder des Managements der betreffenden Gesellschaften gegründet wurde.

    Rechtliche Berater des Verkäufers:

    Anderson Mori & Tomotsune – Hiroki Kodate (Corporate/M&A, Tokio), Yuichiro Nukada (Corporate/M&A, Federführung, Tokio), Masahiko Yasui (Corporate/M&A, Tokio)

    Eversheds – Federführung: Dr. Alexander Niethammer (Commercial), Dr. Christian Mense (Corporate/M&A, beide München), außerdem: Michael Arnold (Commercial, Birmingham), Mag. Alexander Stolitzka (Corporate/M&A, Wien),Sebastian Buchholz, Kinga Leyrer (beide Corporate/M&A, München), Mag. Jakob Leinsmer, Mag. Manuel Boka (beide Corporate/M&A, Wien), Dr. Christian Hilpert, Arndt Kaubisch (beide Restructuring, München), Dr. Manuela Rauch (Employment), Nils Müller (Commercial), Dr. Michael Schneider (Patents), Wolfgang Hierl, Carsten Eichler (beide Construction), Dr. Arndt Scheffler (Competition, alle München)

    Berater des Verkäufers in Finanzangelegenheiten:

    KPMG – Deutschland, Österreich und Japan

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.