Global menu

Our global pages

Close

Arbeitserlaubnis: Personenfreizügigkeit für Bulgarien und Rumänien ab 1. Juni

  • Switzerland

    29-05-2019

    Das Protokoll über die Ausdehnung der Personenfreizügigkeit auf Bulgarien und Rumänien (Protokoll II zum FZA) sah eine Schutzklausel vor: Während einer Übergangsperiode von 10 Jahren konnte die Schweiz für Staatsangehörige dieser beiden Staaten Quoten festlegen. In den Jahren 2017 und 2018 hat die Schweiz diese Schutzklausel angewandt.

    Die Übergangszeit neigt sich jedoch dem Ende zu. Am 15. Mai 2019 hat der Bundesrat die Verordnung über die Einführung der Personenfreizügigkeit (VEP) geändert.

    Im Hinblick auf diese Änderung können ab dem 1. Juni 2019 Staatsangehörige Bulgariens und Rumäniens sowie Staatsangehörige anderer Länder der Europäischen Union die Personenfreizügigkeit in Anspruch nehmen. Konkret müssen sie eine Anstellung finden, um über ein Aufenthaltsrecht in der Schweiz zu verfügen, oder über ausreichende finanzielle Mittel verfügen, wenn sie als nicht erwerbstätig gelten.

    In der EU unterliegen nur noch kroatische Staatsangehörige den Quoten auf dem Schweizer Arbeitsmarkt, da Kroatien nach Bulgarien und Rumänien der EU beigetreten ist.

    Disclaimer

    This information is for guidance purposes only and should not be regarded as a substitute for taking legal advice. Please refer to the full terms and conditions on our website.

    < Go back

    Print Friendly and PDF
    Register to receive regular updates via email.